Christian Methfessel

Chemiker, Musiker, Komponist, Slammer, Tänzer, Webdesigner und Mensch

zum Inhalt springen  

Welche Panflöte soll ich kaufen?

Wenn man sich als Anfänger eine Panflöte kaufen möchte, dann ist man oft ziemlich verloren. Es gibt eine Vielzahl von Einsteigerpanflöten; die Meisten davon sind leider (das muss ich wirklich so sagen) absoluter Schrott.

 

Ich möchte dir hier eine kleine Übersicht über die verschiedenen Panflöten geben und dir meine Erfahrungen und Tipps zu einigen Panflöten mitteilen.

Welche Holzsorte? Ahorn oder Bambus

Wenn man Panflöten aus Glas oder Plastik mal weglässt, gibt es generell zwei Holzarten: Panflöten aus Ahorn und Panflöten aus Bambus.

Die Ahorn-Panflöten sind maschinell hergestellt, d.h. jedes Rohr hat exakt den richtigen Umfang, die Stege zwischen den Tönen sind ideal und die Verarbeitung ist sehr einheitlich.

Die Tonansprache (wie schnell kommt der Ton, wenn man anfängt zu blasen?) geht ein bisschen schwerer als bei Bambuspanflöten, dafür ist der Ton voller und gleichförmiger. Egal, welches Rohr man anspielt, ob man hohe oder tiefe Töne spielt: Überall ist die Tonansprache (fast) identisch.

 

Ahorn-Panflöten sind sehr unempfindlich gegen Hitze oder Schläge, meine "Reisepanflöten" bestehen immer aus Ahorn – und ich gehe wirklich nicht zimperlich mit ihnen um. Sie liegen ganz unten im Rucksack, fallen mir hin und wieder runter, werden bemalt und beschrieben... alles gar kein Problem!

 

Bambus-Panflöten sehen meist exotischer aus, sie haben eine viel stärkere Maserung (sehr hilfreich, um die richtigen Töne zu finden) und es hat schon seinen Grund, warum die Panflöten hauptsächlich aus Bambus sind.

Der Klang bei Bambus-Panflöten ist nicht so voll und dumpf; sie klingen "rauchiger". Ein bisschen Zischen, ein sattes Repertoire an Obertönen und ein guter Anteil hochfrequenter Nebenschwingungen sind das, was die Panflöte so charakteristisch klingen lässt (und beispielsweise ganz deutlich von einer Querflöte abhebt).

Die Tonansprache von Bambus-Panflöten ist meist sehr viel leichter als bei Ahorn-Panflöten; kaum hat man angefangen zu blasen kommt auch schon der Ton. Allerdings muss man hier viel mehr als bei Ahorn-Panflöten auf seinen Ansatz achten; sonst wird der Ton substanzlos und rauscht zu stark.

 

Schuh oder Gürtel?

Um die einzelnen Rohre der Panflöte zusammenzuhalten, werden sie entweder mit einem Gürtel oder einem Schuh fixiert. Wichtig hierbei: Die Rohre sollten auf ganzer Länge fest miteinander verbunden sein, damit nichts wackelt und man optimalen Halt hat. Wenn sie ausschließlich am Gürtel/Schuh fixiert sind, ist die Panflöte nichts weiter als eine ziemlich wacklige Ansammlung von Rohren...

Größtenteils ist es Geschmackssache, ob man nun einen Schuh oder einen Gürtel wählt. Ich persönlich finde einen Schuh ansprechender, weil die Rohre der Panflöte dann schöner rauskommen und der Schwung der Rohre harmonischer wirkt. Außerdem ist ein Schuh normalerweise ein Qualitätsmerkmal, denn er ist schwieriger herzustellen und man kann davon ausgehen, dass die Rohre wirklich vollständig miteinander verbunden sind (Panflöten mit Gürtel werden manchmal wirklich nur am Gürtel zusammengehalten, bei Panflöten mit Schuh ist das praktisch nie der Fall).

Wenn die Panflöte einen Gürtel oder einen (halb)offenen Schuh besitzt, kann man das Instrument normalerweise durch Verschieben der Stopfen stimmen. Bei einem komplett geschlossenen Schuh geht das nur in eine Richtung (tiefer)... hochstimmen ist auf diese Art unmöglich.

Stimmen der Panflöte

Was viele Menschen nicht wissen: Ja, man kann Panflöten stimmen. Das sollte man auch durchaus mindestens einmal tun, denn die Originalstimmung der Panflöten sind (in der Einsteigerklasse) fast nie zu gebrauchen.

Da kann die Panflöte noch so viel "elektronisch gestimmt" sein; es gibt immer etwas, was nicht gut passt. Insbesondere bei Plaschke und Gewa-Panflöten ist die Anfangsstimmung einfach nur für den Arsch ('tschuldigung, aber es ist einfach so).

Du hast ja sicher mal Flaschenblasen gemacht. Je mehr Flüssigkeit in der Flasche ist, desto höher ist der Ton. Bei der Panflöte läuft das ähnlich ab.

 

Die Tonhöhe (Frequenz der akustischen Schwingung) ist übrigens nur von der Rohrlänge abhängig. Der Durchmesser beeinflusst die Höhe des Tones nicht. Allerdings kann man mit dem Durchmesser die Nebenklänge und die Leichtigkeit der Tonansprache kontrollieren. Daher haben tiefe Rohre (mehr Luft nötig)

Eigentlich sollte man Panflöten stimmen, indem man Wachs ins Rohr bröselt und dann mit einem erhitzten Metallstab schmilzt und festdrückt (nicht andersrum! Wachs schmelzen und dann flüssig einfüllen gibt ne große Sauerei!). Wenn man den Ton tiefer stimmen möchte, gibt es dazu spezielle Schaber, mit denen man das Wachs vorsichtig wieder herausschaben kann. Die Stimmung mit Wachs gibt die besten (Klang)-Resultate, da das Rohr wirklich bündig und dicht abgeschlossen wird. Allerdings ist es sehr aufwändig.

 

Meistens kann man Panflöten auch durch Verschieben eines Propfens (meist Gummi- oder Korkstopfen) stimmen. Dies geht sehr einfach, man braucht nur einen Holzstab und ein Stimmgerät. Verschiebt man den Stopfen nach unten, wird der Ton tiefer, verschiebt man ihn nach oben, wird er höher. Wenn der Ton nach dem Stimmen enorm rauscht, schließt der Stopfen nicht dicht. Dann kann man z.B. mit etwas (geschmacksneutralem) Öl nachhelfen; das Öl öffnet die Poren (insbesondere Bambus, weniger bei lackiertem Ahorn) und dichtet alle Unebenheiten, Zwischenräume oder MIkrorisse ab. Der Ton wird gleich viel satter und voller.

Der große Panflötenvergleich

Wenn man im Internet nach einer guten Einsteigerpanflöte sucht, dann steht man ziemlich allein da. Ein vielfältiges Angebot an den tollsten Panflöten der Welt (die Meisten davon der größte Schrott der Welt) und ganz viele Bewertungen von Menschen, die keine Ahnung vom Panflötespielen haben. (Ja, ich habe auch keine Ahnung, aber davon ne ganze Menge. Jedenfalls mehr als andere Leute [turn])

Im Folgenden habe ich einige Panflöten getestet und auf Herz und Nieren untersucht. Welcher Tonraum ist eingestellt? Welcher ist möglich? Wie ist die Tonansprache? Ist diese Panflöte ein gutes Einsteigerinstrument? Darf dieses Instrument wirklich den edlen Namen "Panflöte" tragen oder sollte man es lieber verächtlich als "Pan-flüüüt" oder "Panblasdingsda" bezeichnen?

 

Ich möchte dir einen kleinen Überblick geben, damit du die Panflöten vergleichen kannst und dich für das richtige Instrument entscheidest. Bei weiteren Fragen kannst du mich gerne anschreiben. Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Panflöte.

Wenn du nicht auf der Suche nach einer Anfänger- oder Mitteklassepanflöten bist, sondern schon eher in die professionellen Gefilde aufsteigen willst (und dafür das Geld hast), dann wink mir bitte im Vorbeigehen zu und schau dich mal hier um:

Pan Klingler (von dort muss ich mich auch unbedingt mal ne Panflöte bestellen!)

Der Panflötenshop von Ulrich Herkenhoff

Dajoeri-Panflöten

Doina-Panflöten

Dinner-Panflöten

(so viele Panflötenbauer mit D...)

Panflötentaschen

Eine tolle Panflöte bracht auch eine tolle Tasche.

Weitere Ratgeber

Wenn dir meine Infos noch nicht ausreichen, um eine Entscheidung zu deiner Panflöte zu treffen, dann guck auch noch mal hier:

Ein Panflöten-Ratgeber bei ebay

Christian Methfessel > profession > Panflötenratgeber